Information

Ab Montag, 07.06.2021 findet an der Johann Comenius-Schule wieder vollständiger Präsenzunterricht für alle Klassen zu den regulären Unterrichtszeiten statt.


Regelungen zum Unterrichtsbetrieb nach den Pfingstferien an allen Schulen in Bayern

Für den Unterrichtsbetrieb nach den Pfingstferien (d. h. ab Montag, 07.06.2021) gelten für alle Schulen in Bayern (einschließlich der SVE – Schulvorbereitenden Einrichtungen) einheitlich die folgenden Regelungen:

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz

  • von 0 bis 50:
    voller Präsenzunterricht (d. h. ohne Mindestabstand) für alle Jahrgangsstufen
  • von 50 bis 165:
    Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen
  • über 165:
    Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für die Jahrgangsstufe 4 (soweit nach dem Lehrplan der Grundschulen unterrichtet wird) sowie für Abschlussklassen, übrige Jahrgangsstufen: Distanzunterricht.

Ab dem 07.06.2021 ist für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske  („OP-Maske“) auf dem gesamten Schulgelände (ein-schließlich Unterrichtsraum) verpflichtend. Bitte achten Sie dabei auf einen eng anliegen-den Sitz. Ein Mund-Nasen-Bedeckung („Community-Maske“) ist nicht mehr ausreichend.

Die Teilnahme am Präsenzunterricht und an der Notbetreuung ist nur mit einem negativen Testergebnis möglich.
Das Ergebnis entscheidet über den Unterrichtsbesuch Ihres Kindes:

  • Ist das Testergebnis negativ, nimmt Ihr Kind am Unterricht teil
  • Ist das Testergebnis positiv, wird Ihr Kind aus der Klasse genommen und muss abgeholt werden. Anschließend muss das Gesundheitsamt informiert werden und ein PCR-Test durchgeführt werden.

Alternativ gibt es die Möglichkeit, einen Test im Diagnostikzentrum, beim Arzt oder in der Apotheke machen zu lassen: Ihr Kind darf nur mit dem Nachweis über ein negatives Testergebnis in die Schule kommen. Der Test muss innerhalb der letzten 48 Stunden durchgeführt worden sein.

Für den Fall, dass Sie Ihr Kind nicht testen lassen wollen und auch nicht wollen, dass es den Selbsttest in der Schule macht, gilt:

  • Ihr Kind darf nicht in die Schule kommen
  • Sie legen eine Bestätigung vor, dass Sie Ihr Kind nicht testen lassen wollen
  • Ihr Kind bekommt alle Unterrichtsmaterialien nach Hause. Sie als Eltern sind verpflichtet, den Lernstoff mit dem Kind selbst zu bearbeiten.

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen
– Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte

1. Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?
Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten Krankheitssymptomen wie

  • Fieber
  • Husten
  • Kurzatmigkeit, Luftnot
  • Verlust des Geschmacks- und Geruchs-sinns
  • Hals- oder Ohrenschmerzen
  • (fiebriger) Schnupfen
  • Gliederschmerzen
  • starke Bauchschmerzen
  • Erbrechen oder Durchfall
    ist der Schulbesuch nicht erlaubt.

Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn die Schülerin bzw. der Schüler wieder bei gutem Allge-meinzustand (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist.
In jedem Fall muss vor dem Schulbesuch ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests vorgelegt werden. Ein Antigen-Selbsttest reicht hierfür nicht aus! Wird kein negatives Testergebnis vorgelegt, kann die Schule erst wieder besucht werden, wenn die Schülerin bzw. der Schüler keine Krankheitssymptome mehr aufweist und die Schule ab Auftreten der Krankheitssymptome sieben Tage nicht besucht hat.

  • Die Schülerin bzw. der Schüler darf die Schule auch ohne Vorlage eines o.g. Tests besuchen, soweit nur noch die leichten Krankheitssymptome nach Nr. 2 vorliegen und er bzw. sie an den Selbsttestungen in der Schule teilnimmt.

2. Darf mein Kind mit leichten, neu aufgetretenen und nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen (Schnupfen/Husten ohne Fieber) zur Schule?
In den folgenden Fällen ist ein Schulbesuch trotz der leichten Krankheitssymptome auch ohne Vorlage eines negativen Testergebnisses auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests möglich:

  • Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen)
  • Verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber)
  • Gelegentlicher Husten, Halskratzen oder Räuspern

In allen anderen Fällen ist der Schulbesuch auch bei leichten Krankheitssymptomen nur erlaubt, wenn ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests vorgelegt wird. Ein Antigen-Selbsttest reicht hierfür nicht aus!
Schülerinnen und Schüler, die entgegen dieser Vorgaben die Schule besuchen, werden dort isoliert und – sofern möglich – von den Eltern abgeholt oder nach Hause geschickt.
Neu: Nach der Genesung von einer Erkrankung mit leichten Krankheitssymptomen ist der Schulbe-such auch ohne Vorlage eines negativen Testergebnisses auf Basis eines POC-Antigen-Schnell-tests* oder eines PCR-Tests möglich.

210602 Merkblatt_Umgang mit Erkältungssymptomen

Hier bekommen Sie die neusten Informationen vom Landratsamt zum aktuellen Infektionsgeschehen und zu den verhängten Maßnahmen im Landkreis Ebersberg: https://www.lra-ebe.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/

Wir sind fit4future Schule!