Information

An der Johann-Comenius-Schule findet ab Montag den 11.01.2021 kein Präsenzunterricht statt. Die Schüler*innen  werden im Distanzunterricht von den Klassenleiter*innen betreut.

Es wird eine Notbetreuung angeboten:

Bitte melden Sie dazu ihr Kind telefonisch an und nennen den Namen des Kindes, die Klasse sowie die benötigten Tage und Zeiten. Es fahren KEINE Schulbusse!

Auszüge aus den Informationen des Kultusministeriums zur Notbetreuung ab dem 11. Januar 2021:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Staatsregierung hat entschieden, dass von Montag, 11. Januar, bis Freitag, 29. Januar 2021, kein Präsenzunterricht stattfindet. In dieser Zeit findet der Unterricht in allen Schularten und in allen Jahrgangsstufen ausnahmslos in Distanzform statt. Ziel dieser Maßnahme ist es, einen Beitrag zur Senkung der Zahl der Corona-Neuinfektionen zu leisten.

Die Schulen bieten – soweit das Infektionsgeschehen es zulässt – vom 11. bis 29. Januar 2021 eine Notbetreuung an

für alle Schülerinnen und Schüler von Förderzentren sowie an anderen Förderschulen mit angeschlossenen Heimen einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE). An der Schule für Kranke besteht die Möglichkeit, eine Notbetreuung anzubieten.

 Ihr Kind darf für die Teilnahme weder Symptome einer akuten, übertragbaren Krankheit aufweisen, noch in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder einer Quarantänemaßnahme unterliegen.

Bitte bedenken Sie weiterhin: Je mehr Kinder die Notbetreuung besuchen, desto mehr Kontakte haben sie. Nehmen Sie das Angebot daher nur in Anspruch, wenn eine Betreuung nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann.

Ihr Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Anlage Merkblatt Notbetreuung


Corona-Elterninformation vom 13.11.20
Allgemein:
  • Der bisher geltende 3-Stufen-Plan ist außer Kraft gesetzt.
  • Unterricht findet grundsätzlich in Präsenzform statt.
  • Maskenpflicht besteht für alle auf dem Schulgelände und auf dem Sitzplatz.
  • Kranke Kinder dürfen nicht in die Schule!
  • Bei auftretenden Krankheitssymptomen währende der Unterrichtszeit wird das betreffende Kind isoliert.
    Die Eltern werden verständigt und müssen ihr Kind abholen.

Merkblatt_Umgang mit Erkaeltungssymptomen_vom 15.11.2020

Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?

Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten, grippeähnlichen Krankheitssymptomen wie

  • Fieber
  • HustenKurzatmigkeit, Luftnot
  • Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
  • Hals- oder Ohrenschmerzen
  • (fiebriger) Schnupfen
  • Gliederschmerzen
  • starke Bauchschmerzen
  • Erbrechen oder Durchfall

ist der Schulbesuch nicht erlaubt.

Falls Ihr Kind eine/n Arzt/Ärztin benötigt, so nehmen Sie bitte Kontakt auf. Ihr/e Arzt/Ärztin entscheidet, ob ein Covid-19-Test nötig ist und bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen bis zum erneuten Schulbesuch.

Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn

  •  die Schülerin bzw. der Schüler 48 Stunden keine Krankheitssymptome mehr zeigt (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten),
  • die Schülerin bzw. der Schüler 48 Stunden fieberfrei war,

Darf mein Kind mit leichten, neu aufgetretenen und nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen (Schnupfen ohne Fieber, gelegentlicher Husten) in die Schule gehen?

  • Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 ist der Schulbesuch mit leichten Erkältungssymptomen erlaubt.
  • Für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 gilt:
    o  An dem Tag, an dem die Symptome aufgetreten sind, ist der Schulbesuch nicht erlaubt.
    o  Der Schulbesuch ist erst wieder möglich,
    • wenn nach mindestens 48 Stunden nach Auftreten der Symptome kein Fieber entwickelt wurde und
    • im häuslichen Umfeld keine Erwachsenen an Erkältungssymptomen lei-den bzw. bei diesen eine Sars-Cov2 Infektion ausgeschlossen wurde.

Das Landratsamt weist im Falle einer Infektion an der Schule auf Folgendes hin:

Das Gesundheitsamt informiert die Schule und die Eltern.

  • Dazu sind wir auf aktuelle Kontaktdaten angewiesen. Einige eMail-Adressen und Telefonnummern waren nicht mehr aktuell.
  • Das Gesundheitsamt informiert über den Corona-Test. Die Eltern sollen sich nicht selbstständig beim Testzentrum/Hausarzt melden, da sonst die Nachverfolgung erschwert wird.

Kontaktpersonen (KP1) müssen für 14 Tage in Quarantäne und werden einmal getestet.

  • Ein negativer Test verkürzt nicht die Quarantänezeit, ist aber notwendig, um sicherzustellen, dass nach der Quarantäne keine Infektionsgefahr  ausgeht

Personen, die nicht Kontaktperson 1 sind, aber einen negativen Test brauchen, sollen unter der 823-686 einen Testtermin vereinbaren.

Allgemeine Rückfragen beantwortet die Corona-Hotline (08092 823 680)


Hier bekommen Sie die neusten Informationen vom Landratsamt zum aktuellen Infektionsgeschehen und zu den verhängten Maßnahmen im Landkreis Ebersberg: https://www.lra-ebe.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/

Wir sind fit4future Schule!