Archiv 2014

Bustraining

Nach einem Beinahe-Unfall, bei dem sich ein Kind im toten Winkel vor den Bus kniete, um verlorene Gegenstände aufzusammeln, rief Ettenhuber ein Schüler-Bustraining ins Leben. An die 3.000 Kinder kommen jährlich auf den Betriebshof und erfahren anschaulich, wie sie sich an der Haltestelle und im Bus am sichersten verhalten. „Diese Trainings führen wir seit zwölf Jahren kostenfrei für die Schulen in unserem Landkreis durch“.
Pressemitteilung vom 8.2.2012
Am 14. Oktober 2014 waren alle Kinder der Vorschule und die Kinder der Klassen 1a und 1b bei dem Busunternehmen „Ettenhuber“.  Wir wurden um 9.00 Uhr an der Schule abgeholt und dann sind wir auf das Gelände des Busunternehmens „Ettenhuber“ gefahren. Dort wurde den Kindern viel über das Thema „Busfahren“ erklärt und gezeigt.
 BT01
Beim Einsteigen sollen die Kinder ihren Ranzen in der Hand tragen.
BT02
Alle Kinder, die auf der orangen Plane stehen, befinden sich im „toten Winkel“ des Busfahrers und werden nicht von ihm gesehen.
 BT03
Das Kind vor dem Bus kann vom Busfahrer nicht gesehen werden. Also:
Niemals vor dem Bus die Straße überqueren!!!
 BT04
Am Ranzen sollen keine Bänder oder Riemen lose herunter hängen, weil sie eine Gefahrenquelle sind.
BT06
Hier wird den Kindern gezeigt und erklärt warum sie nicht an der Gehsteigkante stehen sollen, wenn der Bus kommt….
BT05
….denn der Wendekreis vom Bus ist viel größer als man denkt!!

BT07

Während der Fahrt sollen die Schulranzen sicher unter dem Sitz verstaut werden.

Fußball-Koop-Cup 2015:

Beim Fußballturnier, das wir zusammen mit der Mittelschule Grafing organisierten, gab es wieder spannende Spiele und viele Tore zu bejubeln. Die Auswahl der Johann-Comenius-Schule erreichte einen guten 5. Platz durch einen Sieg im Elfmeterschießen gegen das Förderzentrum Wasserburg. Gewonnen hat die Mittelschule Ebersberg die sich im Finale knapp aber verdient gegen die Mittelschule Glonn durchsetzte.

Fußball1  Fußball2

Klettergerüst auf dem Pausenhof eingeweiht:

Zeitungsbericht:
Ein Spieltraum geht in Erfüllung. Endlich ist es soweit: das neue Klettergerüst im Pausenhof der Johann-Comenius-Schule in Grafing steht und kann von den Schulkindern in Besitz genommen werden.

Die Freude ist riesig über das, was mit vielen Spendengeldern und der Unterstützung des Landkreises Ebersberg geschaffen werden konnte. Im Beisein von Herrn Katter vom Förderverein der Schule und Frau Straßmeier von der Raiffeisen-Volksbank Ebersberg, die sich in großem Umfang finanziell beteiligt haben, konnte die Schulleiterin Helga Schneitler die Kletterlandschaft feierlich eröffnen. Die begeisterten Schüler sagen stellvertretend für die gesamte Schulgemeinschaft „Danke“ allen, die das Projekt durch ihre Hilfe ermöglicht haben.

Klettergerüst (3)

Foto: Rossmann, Münchner Merkur 15./16.11.2014

Förderung für Projekte an der Comenius-Schule

Der Rotary Club Ebersberg-Grafing unterstützt in diesem Jahr großzügig verschiedene Projekte am Sonderpädagogischen Förderzentrum Grafing. Dies wurde durch die Zahngoldspenden der Zahnarztpraxis Dr. Stephan Lindner aus Grafing ermöglicht. Hierfür nochmals herzlichen Dank!

Die Spende in Höhe von €5.872,43 wird für Verschiedenes, wie z.B. der Theatergruppe und dem Ritter-Wochenende verwendet und hilft der Schule, pädagogisch intensive und effektive Projekte zu realisieren.

Nach großem Erfolg des letzten Jahres veranstaltet die Jugendsozialarbeit am Förderzentrum wieder ein Ritterwochenende für Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse. Dieses findet auf dem Zeltplatz Stöbersberg a. Inn statt und bietet den 40 teilnehmenden Kindern zwei Tage Abenteuer. Jeder schlüpft während der Veranstaltung in eine eigens für ihn erdachte Rolle. Es gilt Rätsel zu lösen, und sportliche Wettkämpfe zu bestehen. Über die sportliche Komponente hinaus bezweckt die Jugendsozialarbeit damit die Förderung vieler Sozialkompetenzen. In der Konzeption wird Rücksicht auf mögliche Differenzierung einzelner Kleingruppen genommen und mit Hilfe der 20 Organisationsmitglieder ist auch Raum für individuelle Bedürfnisse.

Comenius Scheck++bergabe

Hochwasserhilfe ein voller Erfolg

Der Aufwand von Initiatorin Tanja Eicher, den vielen fleißigen kuchenbackenden Eltern, einigen engagierten Schülern und Lehrkräften der Johann-Comenius-Schule hat sich gelohnt. Alle Erwartungen wurden übertroffen. Der Kuchenverkauf zu Gunsten von Hochwassergeschädigten brachte insgesamt über 2400 € ein. Der Reinerlös kommt betroffenen Familien in Kolbermoor zugute. Außerdem konnten zahlreiche Sachspenden (vor allem Kinderspielzeug und Elektrogeräte) gesammelt werden, die nach Deggendorf gebracht wurden und dort sicherlich gut gebraucht werden können.

Ein herzliches „Vergelts Gott“ an alle Beteiligten!

Hochwasserhilfe

Zeitungsbericht aus der SZ vom 20.06.201